Warum du am Meer oder auf einem Berg leichter deine Berufung findest

Vor einem Jahr hatte ich mir gewünscht und manifestiert, dass ich hier auf der Insel La Palma mit Kundinnen auf Berufung-Findung gehe. Und nun waren Andrea, Iris und Michaela schon da. Darüber werde ich im nächsten Beitrag berichten. Hier kannst du noch einmal den alten Artikel von 2016 durchstöbern, wie alles anfing.

Wie es der Umsteigerin Andrea Ernst hier auf unserer Berufungstour erging, das erzählt sie in unserem gemeinsamen Webinar. Hier kannst du dich registrieren:

Aber nun zu meinem Artikel vom 19.06.16:

Eine wundervolle Zeit auf La Palma liegt hinter mir und ich bin noch ganz verzaubert.

Das Leben auf dieser kanarischen Insel hat mich nicht nur zum „Einfach SEIN“ inspiriert, sondern mir auch viele neue Businessideen beschert. Und dabei war ich doch nur eine Woche weg!

Diese besondere Erfahrung nehme ich heute zum Anlass, dir acht Vorteile der Berufungsfindung in der Natur nahezubringen. Und dazu musst du nicht mit mir nach La Palma fliegen. Aber das empfehle ich dir natürlich gerne. Denn sie wirkt wie ein Katalysator für jegliche Veränderung, die du anstrebst. Mitte Juli bin ich wieder dort um zu wirken, weil mich die Insel nicht mehr loslässt.

1. Du spürst dich wieder

Sobald du dich an die frische Luft begibst und dich in deinem eigenen Rhythmus bewegst, aktivierst du wieder alle deine Zellen und erfrischst buchstäblich deinen Körper. Besonders, wenn du starke geistige oder emotionale Erschöpfung erfahren hast, bietet es sich an, in einer anderen Umgebung durch Bewegung frische neue Energie zu tanken. Sobald du dich und deinen Körper wieder spürst, kannst du auch wieder einen klaren Gedanken fassen.IMG_1718

 

2. Du gehst dich frei von Wut, Ärger, Enttäuschung

Meine Klienten berichten mir immer wieder, wie gut es tut, die angestaute Wut oder den Ärger im Büro schon beim Bergaufstieg, bestenfalls an einem Wasserfall oder Gebirgsfluss heraus zu strampeln und hinunterzuspülen. Das funktioniert auch wunderbar am Meer. Barfuß am Strand spazieren gehen, den Sand unter den Füßen spüren. Das erdet ungemein und das Alte wird vom kühlen Nass weggespült, um das Neue entstehen lassen zu können.

3. Du lässt einschränkende Gedanken ziehen

Hast du auch wie ich früher (mach ich auch heute noch) Wolkenformationen interpretiert und wilde Fantasien entwickelt? Wenn du sie beobachtest und dazu assoziierst, was die Wolkenform bedeuten könnte, kannst du dich wunderbar mit deinen Sehnsüchten, aber auch mit deinen einschränkenden Denkmustern auseinandersetzen, die dir kaum bewusst sind. Kaum hast du sie dir bewusst gemacht, haben sie sich schon wieder in Luft aufgelöst. Und gleich hinterher kommt ein positives Bild, das du neu verankern kannst.

IMG_1505

Auf La Palma habe ich meinen Glücksdrachen entdeckt, der mich zwei Stunden lang auf einer Tour begleitet hat. Die Wolke hat sich erst gelöst, als ich wieder an meinem Auto war und ich habe mich die ganze Zeit beschützt gefühlt.

4. Du stabilisierst dich und schöpfst neue Kraft

Wer schon einmal größere Höhen überwunden hat, weiß, welches Glücksgefühl einen erfüllt, wenn man endlich oben auf dem Gipfel angekommen bist. Du fühlst dich stark, autark, hast das souveräne Gefühl, alles zu schaffen. Ganz nebenbei hast du deinem Körper etwas richtig Gutes getan. Gut! Oben angekommen darfst du dich nun erst einmal ausruhen und die

5. Weite und den Weitblick für deine neue Vision genießen

In diesem entspannten Zustand wirst du immer freier und wirfst auch noch die letzten belastenden Gedanken in die Schlucht. Darauf hast du nun gar keine Lust mehr und wirst frei für deine Wünsche, Träume, Sehnsüchte. Plötzlich traust du dich, größer zu denken, wilde buchstäblich fliegende Gedanken zu haben. Großartig! Damit kannst du nun arbeiten.

Diese Momente sind für mich immer magisch, ich bin ganz bei mir selbst, ganz im Gefühl und voller Tatendrang. Über den Wolken von La Palma hat sich bei mir auch ein leicht schwebendes Hochgefühl eingestellt. Mut und Schöpferkraft waren für mich stark spürbar. In diesen Momenten habe ich mein kleines Projektbuch dabei und hier wird alles festgehalten, was ungefiltert „hereinkommt“. Dabei wirkt die Kraft der Natur wie ein Katalysator.IMG_1654

6. Auf dem Gipfel lässt du Träume und neue Perspektiven zu

Leider trauen sich das so wenige Mitmenschen. Schade!

Hab den Mut, groß zu wünschen. Ich bin inzwischen ein Fan von wilden Wünschen, die ich während meiner regelmäßigen Meditation manifestiere. Je kühner, umso besser. Ich habe festgestellt, dass wiederum viele Mitmenschen große Wünsche haben, aber sie kommen nicht in die Umsetzung.

Ein Wunsch nützt dir nichts, wenn du ihn nicht wirklich manifestierst.

Wie funktioniert das nun? Wenn du deinen Wunsch vor Augen hast, dann gehe in das erquickliche Gefühl, als hättest du diesen Wunsch schon erfüllt bekommen. Suche dir einen Gegenstand in der Natur, den du mit deinem neu formulierten Wunsch in Verbindung bringst und behalte ihn bei dir. So informierst du dein morphisches Feld um dich und gehst in die richtige Empfang-Schwingung. Der Gegenstand bringt dich immer wieder mit ihm in Resonanz. Danach lässt du deinen manifestierten Wunsch los. Du wirst überrascht sein, wie schnell und auf welchen überraschenden Wegen nun das Universum liefert. 2,3 x in der Woche meditieren reicht schon aus.

Ich habe mir meine Reise nach La Palma kreiert, indem ich immer wieder in meiner Meditation visualisiert habe, dass ich am Meer sein möchte. Plötzlich kam dieses TOP-Reiseangebot nach La Palma hereingeflattert. Und diese Reise hat mein Leben definitiv verändert. Ich habe meinen Seelenort gefunden, an dem ich wirken möchte und kurz nach der Verkündung meines Plans gleich meinen ersten Auftrag akquiriert – im Strandcafé kurz vor der Abreise ;). So einfach darf es gehen.

7. Auf dem Abstieg entwickle leichter deine Strategie

Und nun kannst du dich auf den Heimweg machen. Beim Abstieg oder dem Nach-Hause-Spaziergang am Meer lege ich für mich die groben Schritte fest, die nun zu gehen sind, um auf meine Vision hinzuarbeiten. Im Kopf oder gar schon auf dem Papier lege ich mir meine Strategie oder Schritt für Schritt Anleitung zurecht und bleibe dann in den nächsten Wochen kontinuierlich daran, ohne mich zu sehr darin zu „verbeißen“.

Ein kontinuierliches 100%iges Gehen für deine Vision ist unabdingbar.

Jedoch ist es nicht mit einer festen, starren Planung gleichzusetzen, die in Stein gemeißelt ist. Als kreativer Mensch oder Scanner brauchst du Luft und intuitiven Gestaltungsfreiraum, Flexibilität für mögliche Kooperationen und vor allem Liebe und Herzblut für dein Vorhaben. Sonst geht dir unterwegs die Puste aus oder es entgehen dir wunderbare Geschäftsmöglichkeiten.

IMG_1650

Wenn du ein Berufungs-Business gründen willst, brauchst du natürlich irgendwann einen Businessplan mit Marketing- und Zahlenwerk. Das folgt im nächsten Schritt, wenn du erfrischt und von deiner Tour inspiriert wieder zu Hause oder in meinem Atelier / Finca bist.

Wenn du als Mensch mit vielen Begabungen nun auch Lust bekommen hast, noch mehr zur Berufungsfindung zu erfahren, dann kommt doch in unser gemeinsames kostenfreies Live Webinar. Mit einem Klick auf das Bild kannst du dich registrieren:

 

Wir freuen uns auf dein Kommen und deinen Kommentar hier unter dem Artikel!

Alles Liebe

Deine Andrea

Leave A Response

eins × 5 =

*

* Denotes Required Field