Was dein Angebot unwiderstehlich macht

An deinen Erstgesprächen und Buchungen siehst du, ob du ein unwiderstehliches Angebot hast, in dem deine Kunden erkennen, was sie bekommen.

Wieviel Gespräche führst du pro Woche: 1, 2 oder keine Gespräche?
Dann ist es Zeit, dein Angebot, deine Verkaufsprozesse und vor allem einmal deine Energie unter die Lupe zu nehmen.

Es gibt mehrere Gründe, warum du noch wenige Kunden hast

1. Du vertraust deinen Fähigkeiten noch nicht und drehst dich viel zu sehr um dich selbst.
2. Du weißt noch nicht, wie dein Wunschkunde tickt, wo er gerade auf seiner Customer Journey ist und was er sich genau jetzt von dir wünscht. (Ich sehe so erschreckend oft, dass Follower überhaupt nicht abgeholt werden, wo sie gerade stehen.)
3. Du glaubst, dass du nicht verkaufen kannst und hältst dadurch Interessenten ab, ein Gespräch mit dir zu buchen.

Willst du das jetzt ändern?

Dann schau dir unseren folgenden Live-Call an, denn hier habe ich erklärt:

 

👉 warum die Energie deines Angebots so wichtig ist
👉 was dein Angebot unwiderstehlich macht
👉 wie du deine Bullshitstories beendest, dass du es nicht drauf hast
👉 wie du dein Angebot so klar formulierst, dass es dir aus den Händen gerissen wird
👉 wie einfache Verkaufsprozesse aussehen können, die für DICH funktionieren

 

Hier noch einmal eine Zusammenfassung:

1. Was macht ein Angebot unwiderstehlich?

Wenn ich Dein Angebot unbedingt haben will und es mich buchstäblich anzieht, so dass ich es nicht mehr aus dem Kopf bekomme – dann ist es unwiderstehlich. Das Resultat sollte total klar ein. Es ist nicht am wichtigsten, was dein Angebot beinhaltet, sondern was am Ende dabei rauskommt. Das heißt, ich muss vorher schon wissen, was ich davon habe, wenn ich es bei Dir kaufe.

Bestenfalls sprechen andere Teilnehmer bereits darüber und zeigen ihre Ergebnisse, die ich auch haben will. Und das Angebot holt mich genau da ab, wo ich jetzt gerade stehe. Dein Angebot sollte spürbar leicht und freudig sein und Energie versprühen, die ich spüren kann. Wenn sich mit Deinem Angebot ein Raum auftut, von dem ich erahnen kann, wie ich mich damit entfalten kann, dann weiß ich, es kreiert mehr für mich – mehr Freiheit, mehr Fülle, mehr Freude. Und es bringt mich meinem nächsten Schritt weiter.

2. Was will dein Wunschkunde wirklich?

Ganz wichtig ist: Werde dir klar darüber, wie dein Wunschkunde aussieht, was er denkt, was er fühlt, von wem er beeinflusst wird. Mit wem willst du arbeiten? Mit wem hast du Spass?  Wer braucht deinen Beitrag?

Male dir deinen Wunschkundenavatar so detailliert wie möglich aus – so klar wie möglich.

Und dann lege Dich auf eine Zielgruppe fest, die sich wohlfühlt bei dir und positioniere dich klar.

Mit deinem Angebot solltest du die Sehnsüchte deines Kunden treffen. Du kannst nur dann ein Beitrag für ihn sein, wenn Deine Fähigkeiten und Deine Erfahrungen mit seinen Bedürfnissen matchen und du Spaß bei der Arbeit mit dem Kunden hast. Sei dir immer bewusst: Du hast ein Business um Spaß zu haben und diese Energie spürt auch der Kunde. Für all diese Dinge musst du deinen Kunden sehr gut kennen. Das findest du nur heraus, indem du ihm Fragen stellst.

Mach zum Beispiel eine Zielgruppenumfrage in Deiner Facebook-Gruppe, über deine E-mail-Liste oder auf Deinem privaten Profil.

 

Stelle Dir folgenden Fragen:

 

Wo genau steht dein Kunde gerade?

Was braucht und wünscht er sich genau jetzt?

Was ist die Motivation für Deinen Kunden, sich zu verändern?

 

3. Überlege dir auch, welches Format du wählen möchtest.

Möchtest du dein Angebot offline oder online anbieten? Welche Werkzeuge und Methoden und welchen Stundenumfang möchtest du anbieten? 3-Monatsprogramme bieten größere Transformationen als nur ein paar Stunden.

Frage dich auch, wen oder was du deinem Programm hinzufügen kannst für die Sachen, in denen du nicht brillant bist. Gibt es Dinge, die der Kunde braucht, die dir aber keinen Spaß bereiten? Dann hol dir jemanden ins Boot, der dein Team verstärkt, dich darin unterstützt und der vor allem die gleiche Vision hat wie du.

 

Sei ehrlich und authentisch. Das Angebot muss DEIN Angebot sein.

4. Verlange attraktive Preise

Wäre es nicht wunderbar, Kunden zu haben, die dich wertschätzen?

Kunden die empfangen können, die idealerweise ein Thema haben, was du lösen kannst, die dir Freude machen und die deine Preise mögen?

Trau dich, den richtigen Preis zu verlangen! Wähle deinen Preis nicht zu niedrig, denn der Preis zeigt Deinen Expertenstatus. Und über den Preis bekommst du auch ein entsprechendes Commitment Deiner Kunden: Ist der Preis der richtige, sind sie fleissig, pünktlich und gut vorbereitet auf Eure Zusammenarbeit.

 

Frage dich: Zu welchem Preis würde dir das Programm und die Arbeit mit dem Kunden Spaß machen?

Vereinbare bei höheren Preisen ein Gespräch mit deinem Kunden, das bringt Klarheit für beide Seiten.

5. Finde eine sexy Verpackung

Sei dir bewusst, dass 90% der Titel ausmacht. Der Titel sollte Klarheit über das Resultat und die Transformation bringen.

Präsentiere dein Angebot zum Beispiel über eine klare Landingpage. Vermeide Rechtschreibfehler oder chaotisches Design. Keep it simple.

Am Anfang reicht auch eine E-Mail mit den wichtigsten Informationen oder ein zusammenfassendes PDF aus. “Ich habe ja noch keine Landingpage” ist eine häufige Ausrede, um nicht zu starten. Du kannst sofort ein kostenfreies Gespräch anbieten und danach dein Angebot per E-Mail zusammengefasst zusenden.

Bitte zähle darin nicht die Methoden auf, mit denen du arbeitest und verrate nicht alles schon vorher, sonst ist kein Gespräch mit dem Kunden mehr notwendig. „Bestücke“ Dein Angebot mit Testimonials und lass deine Kunden für dich sprechen.

6. Kreiere die zu dir passenden Verkaufsprozesse

Um für dich den passenden Verkaufsfunnel zu finden, solltest du herausfinden, in was du brilliant bist.

Was liebst du am Marketing?

Hast du eine tolle Stimme?

Drehst du gern Videos und bist stark vor der Kamera oder schreibst du voller Leidenschaft?

Finde Deinen Weg, der dir Spaß und Freude macht. Denn über wertvolle Inhalte in Live Calls, E-Mails, Post oder Freebies baust du Vertrauen zu deinen Wunschkunden auf. Biete kontinuierlich sinnvollen Content zu einem bestimmten Thema.

Erzähle hier Erfolgsgeschichten deiner Kunden oder eben dann von dir, wenn du noch keine Kunden hast. Sei kontinuierlich wertstiftend und zeige, was du kannst. Wichtig ist, dass du dabei immer authentisch und ehrlich bist. Sensible Follower merken, wenn du nicht die Wahrheit sprichst.

Ich beobachte auch, dass die Flinte viel zu schnell ins Korn geworfen wird. Neue Dinge brauchen etwas, bis sie im Herzen und auch in den Köpfen der Menschen ankommen. Sprich kontinuierlich und über einen längeren Zeitraum genau von dem Programm, das du gerade auf den Markt bringst und nicht nur einmal in einem Live Call oder Blogartikel. Menschen brauchen Wiederholungen und mindestens 7 Impulse bis sie buchen.

Bei Launches mit fixem Datum überleg dir eventuell ein Frühbucherpreis. Arbeite mit der Wirkung von Verknappung und belohne schnelle Entscheider.

Sei immer und immer wieder eine Einladung, wenn du Kunden gewinnen willst und platziere Dein klares Angebot. Sprich es laut aus. So wollen die Leute dein Angebot kennenlernen und es UNBEDINGT haben!

Im nächsten Live Call geht es darum, wie du den richtigen Marketing-Kanal für dich findest und darüber Kunden in deine Angebote ziehst.

Bist du dabei? Dann komm doch gleich in unsere Facebook Gruppe! Klick einfach auf das Bild!

 

 

 

Oder du nimmst gleich die Abkürzung und kommst in unser kostenfreies Strategiegespräch und wir unterhalten uns konkret über dein Angebot und wie du es mit unserer Unterstützung mit Leichtigkeit verkaufst.

Wir freuen uns auf dich!

Deine Andrea

Leave A Response

7 + 9 =

*

* Denotes Required Field